Impuls - Soziales Management GmbH & Co.KG, Kassel

Auf das denkmalgeschützte Gebäude "Karlshospital" direkt an der Fulda wurden im Zuge von Renovierungsarbeiten zwei neue, moderne Etagen aufgesetzt. Das erste Obergeschoss sollte als Hauptsitz von Impuls geplant und umgesetzt werden. Dies geschah in enger Zusammenarbeit mit dem ausführenden Architekturbüro Sprengwerk.

Neben der CI der Gesellschaft sowie den Bedingungen, die das Gebäude selbst vorgab, sollte vor allem der einzelne Mitarbeiter und das gemeinschaftliche Miteinander im Vordergrund der Raumkonzeption stehen. Allen Mitarbeitern sollte ein konzentriertes Arbeiten in ruhiger Atmosphäre genau so ermöglicht werden, wie die interdisziplinäre Kommunikation, unabhängig ob Einzel- oder Gemeinschaftsbüro.

Kurze Wege, Kommunikationsinseln, Akustik, Beleuchtung und Farbpsychologie spielten ebenso eine Rolle, wie die Möglichkeit, eine extern vermietete Fläche bei Bedarf jederzeit in die Bürokonzeption und die Arbeitsabläufe integrieren zu können.

Aufgrund dieser Anforderungen und der daraus entwickelten optimalen Grundrissstruktur, wurden insbesondere im Eingangs- und Empfangsbereich, aber auch in der Teeküche und den WC's, sowie teilweise in Büros und im Besprechungsraum nicht auf fertige Möbelsysteme zurückgegriffen.

Stattdessen wurden speziell für Ihren Einsatzbereich und Ihren Standort von mir entworfene Möbel von einer ortsansässigen Tischlerei auf Maß gefertigt und eingebaut. Dadurch konnte nicht nur das Nutzungskonzept der Räumlichkeiten optimal umgesetzt werden, auch optisch ergibt sich so ein einheitliches, harmonisches Bild.

Leistungen:

Raumkonzept

Einrichtungsplanung

Möbelentwurf

Farbgestaltung

Beleuchtungskonzept

Baubetreuung

Fläche:

440 m2 + 180 m2

Umsetzungszeitraum:

12 Monate

 

GALERIE - Bilder einfach anklicken


Eingang und Empfang | Herzstück der Räumlichkeiten - hier sind die Mitarbeiter(innen) für Empfang, Telefondienst, Hauspost und vieles mehr verantwortlich.
Eingang und Empfang | Eine integrierte Tür sorgt für schnellen Zugang zum Eingang.
Eingang und Empfang | Dieses Passmöbel bietet Stauraum für die Hauspost und schirmt gleichzeitig die Arbeitsplätze vom Flur ab.
Eingang und Empfang | Die Deckenleuchten wirken wie Oberlichter und bringen ausreichend Licht an die Arbeitsplätze.
Empfang | Besprechungsblock und Stauraum in einem.
Flurbereich | Der Teppich akzentuiert und sorgt für gedämpfte Schritte auf dem Flur.
Flur- und Wartebereich | Die schmalen Stirnwände des Flures sind rot (CI-Farbe) gestrichen und entschärfen die Länge des Flures.
Wartebereich | Die hinterleuchteten Locheinschnitte erinnern an Luftblasen im Wasser - ein Augenzwinkern zum Standort - direkt an der Fulda.
Wartebereich | Die Nische wartete zum Zeitpunkt der Bilder noch auf Ihr füllendes Motiv.
Konferenzraum | Statt einer Leinwand wurde der entsprechende Wandbereich mit einer speziellen Farbe gestrichen und gliedert sich damit angenehm dem Raum unter.
Konferenzraum | Das Sideboard dient als Stauraum und Fläche für´s Catering.
Konferenzraum | Telefon und Internet am Tisch, sowie die direkte Verbindung zum Deckenbeamer sind in Raum und Möbel eingearbeitet.
Konferenzraum | Direkte Sicht über die Fulda sorgt für den notwendigen Weitblick...
Büro Geschäftsführung | In einem der Geschäftsführerräume wurde intensive Tiefe durch ein blaues Kunstwerk erzielt, welches einen angenehmen Kontrast zu den Rot- und Orangetönen des kleinen Besprechungstisches bildet.
Büro Geschäftsführung | Die Schiffsdielen bilden ebenfalls einen sinnbildlichen Bezug zum Standort direkt am Fluß.
Gemeinschaftsküche | Sie bietet Platz für gemeinsames Essen und interdisziplinäre Kommunikation - die anschließende Loggia lässt Mitarbeiter Ihre Pause mit Fuldawind um die Nase genießen.
Gemeinschaftsküche | Am Stehtisch lässt sich, egal wie groß die Runde sein mag, immer noch ein Hocker dazwischenstellen...
Gemeinschaftsküche | Der Raum lässt sich vom Flur und vom Großraumbüro aus betreten.