2o1o | Doppelhaus-Hälfte in Kaufungen

Die neu erworbene Immobilie sollte mit möglichst wenig baulichem Aufwand modernisiert und an die Wünsche und das bereits vorhandene Mobiliar der Bauherrin angepasst werden.

Als größter Eingriff in die Substanz wurden daher nur die vorhandenen Laminatböden im Haus entfernt und im Wohnbereich durch gekälkte Eschedielen, im Obergeschoss durch dunkel gebeiztes Eiche-Industrieparkett und Teppichboden ersetzt.

Die vorhandenen Fliesenböden wurden bestmöglich in das neue Konzept integriert, dafür die Wandfliesen teilweise verringert und durch eine schlichte, mattweiße Fliese ersetzt. Die restlichen Wandflächen haben lediglich durch das individuelle Farbkonzept eine Aufwertung erfahren.  

Kleine Besonderheiten, wie die zu Sitzstufen ausgearbeiteten Fensterborde im Essbereich oder die Ablagenische hinter dem Bett, kombiniert mit einem pfiffigem Einrichtungskonzept und einigen außergewöhnlichen Ergänzungsmöbeln und -leuchten geben dem Haus nun seinen ganz besonderen Reiz.

Leistungen:

Einrichtungsplanung

Farbgestaltung

Möbelentwurf

Beleuchtungsberatung

Umsetzungsbetreuung

Fläche:

190 m2

Umsetzungszeitraum:

4 Monate

 

GALERIE - Bilder einfach anklicken


 

 

Wohnbereich | Esche-Dielen und Wandfarbe geben dem Raum ein Kleid und setzen die wenigen Möbel in Szene.
Wohnbereich | Ohne Vorhänge wird der Raum angenehm lichtdurchflutet, die kleine Trennwand gibt Struktur.
Essbereich | Durch seinen warmen Holzton spielt sich der bereits vorhandene Tisch mit Leichtigkeit in den Mittelpunkt.
Essbereich | Die sich in den Accessoires wiederholenden Farben lassen die Raumbereiche als Einheit wirken.
Essbereich | Die Fensterbänke wurden zu kleinen Sitzpodesten umgearbeitet und laden mit Wolldecken zum Kuscheln ein.
Essbereich | Weißes Holzöl verleiht den neu verlegten Esche-Dielen ihre besondere Farbe.
Blick in die Küche | Bodenbelag und Küchenzeile blieben erhalten, lediglich die kräftige Wandfarbe brachte eine neue Aussage in den Raum ...
Blick in die Küche | ... und die Idee eines kleinen Hockbereiches - fürs Frühstück.
Küche | Für die Umsetzung wurden noch einige Details verändert - wie das Kabelfach für Smartphone und Co.
Küche | Das kräftige Türkis bringt Farbe in den Raum, ohne kalt zu wirken.
Flur | Geschlossener Stauraum für Oberbekleidung und Schuhe sollte die Nische im Flur füllen.
Flur | Die rechte Tür verbirgt einen kleinen begehbaren Garderobeschrank, die beiden linken Stauraum für Schuhe...
Flur | ... für einige Schuhe.
Flur | Für bequemes Ankleiden sorgt die angepasste Sitzbank, Fliesen und Treppe blieben vom Vorbesitzer erhalten.
Treppe | Dafür wurde die Treppe durch die Bildersammlung der Bauherrin in Petersburger Hängung aufgewertet.
Ankleide | Viel Stauraum, Übersichtlichkeit und Platz für den geerbten Schrank - auch in der Ankleide sind Farbe und Material Mittelpunkt und Bindeglied.
Ankleide | Die Holzhocker mit den farbigen Auflagen schlagen die Brücke zwischen Teppich und Erbstück.
Schlafraum | Ein neuer Boden, Wandnische statt Nachttischen und etwas Farbe waren die einzigen Eingriffe in den Raum.
Schlafraum | Auch hier passen sich die Accessoires farblich an den Raum an.
Schlafraum | Das Bett erhielt beim Einzug ein neues Kopfteil - gut gepolstert betont dieses das zentrale Möbel im Raum.
Schlafraum | Keine Kabel stören am Kopfteil. Die Strahler lassen sich drehen und schwenken.
Schlafraum | Pfiffige Leuchten und Kleiderhaken runden mit der wichtigsten Lektüre die Einrichtung des Raumes ab.
Bad | Im Bad mussten die Bodenfliesen ebenfalls erhalten bleiben, das restliche Farbkonzept baut darauf auf.
Bad | Das tischlergefertigte Schranksystem bietet viel Stauraum - die Eingangstür wartet noch auf Ihre neue, weiße Farbe.
Arbeitszimmer | Der Eindruck von Ruhe und Frische für ein konzentriertes Arbeiten soll in Zukunft noch durch großformatige Urlaubsmotive verstärkt werden.
Arbeitszimmer | Dank weggelassener Rückwand sind Kabel und Anschlussboxen verborgen aber dennoch leicht erreichbar.
Arbeitszimmer | Das Rot des Beistellregals betont kontrastreich die Raummitte und lässt die Dachschräge in den Hintergrund rücken.
Gästezimmer | Im Kellerraum mit Gartenzugang sollte Platz für Gäste und Fitnessgerät geschaffen werden.
Gästezimmer | Das kräftige Sonnengelb bringt Licht und Wärme in den Raum - der Shaggy-Teppich sorgt zudem für bessere Akustik.
Gästezimmer | Und auch auf Entertainment muss nicht verzichtet werden.
Gäste - WC | Neue Wandfliesen und das knallige rot lassen das Gäste-WC angenehm wohnlich wirken.
Gästezimmer | Wellenspiegel und Handtücher in Kontrastfarbe geben dem Raum den nötigen Pfiff.