2o13 | moderne Etagenwohnung

Wenn ein Generationenwechsel in den eigenen Wänden stattfindet, dann sind meist nicht nur in die Jahre gekommene Leitungen und Installationen erneuerungsbedürftig - oft steht auch der Wunsch im Raum, der Wohnung einen eigenen, neuen Charakter, fernab der eigenen "Kinderstube" zu geben. So auch in diesem Projekt.

Modern, geradlinig mit Möglichkeiten zur eigenen persönlichen Gestaltung, optimale Raumausnutzung und viel Stauraum waren die groben Anforderungen an die zukünftigen Räume.

Neben einer notwendigen, grundlegenden Sanierung der Elektro- Sanitär- und Heizungstechnik stand der Wunsch nach einer neuen Wohnumgebung im Vordergrund. Die gesamte Etage wurde entkernt und mit neuer Raumaufteilung, Fußbodenheizung, neuen Sanitärbereichen, sowie Dämmung und Fenstern von Grund auf neu aufgebaut. Teilweise wurde dabei in die Statik und in die Außenansicht des Gebäudes eingegriffen, was mit Statiker und Denkmalschutz abgestimmt wurde.

Entstanden ist - weit entfernt vom vorherigen Charakter der Wohnräume - ein großzügiges Wohnloft mit vielen Begegnungs- und Kommunikationsmöglichkeiten, jedoch auch ausreichend Rückzugsmöglichkeiten für alle Familienmitglieder.

Leistungen:

Einrichtungsplanung

Farbgestaltung

Möbelentwurf

Beleuchtungsberatung

Umsetzungsbetreuung

Fläche:

220 m2

Umsetzungszeitraum:

14 Monate

GALERIE - Bilder einfach anklicken


 

 

Wohnbereich | Mehrere Wände wurden entfernt um diesen großen Wohn- und Essbereich zu erhalten. Der Kamin hingegen wurde neu eingebaut.
Wohnbereich | Der Tunnelkamin definiert die Raumbereiche Wohnen und Essen, ohne sie komplett voneinander abzutrennen.
Wohnbereich | Nicht veränderbare Strukturen, wie Fahrstuhlschacht und Kaminzüge wurden in die Planung integriert.
Wohnbereich | Und auch die Küche wurde durch großzügige Wandöffnungen an den offenen Bereich angeschlossen.
Wohnbereich | Viele Elemente wie die Wandschränke und das Couchpodest wurden passend zum Konzept entworfen und vom Tischler angefertigt.
Wohnbereich | Gezielt eingesetzte Beleuchtungselemente verbinden verschiedene Raum- und Materialbereiche ...
Wohnbereich | ... und erfüllen gleichzeitig ihre grundsätzlichen Funktionen, wie z.B. indirekte Wohnbeleuchtung od. Wand- und Grundausleuchtung.
Wohnbereich | Ebenso erfüllt der Kamin verschiedene Zwecke: Wärmequelle und Gemütlichkeitsfaktor aber auch Bindeglied zwischen den Bereichen. Ungenutzt tritt er - wie ein Fenster - in den Hintergrund.
Essbereich | Auch hier wurden der Wandschrank, die Bar und der Esstisch eigens für die Räumlichkeiten von mir entworfen und vom Tischler angefertigt.
Essbereich | Die Bar verschwindet halb in der Wand, die daran angegliederte Aufdopplung gleicht die Proportionen aus und kann kreativ (Bildwand|Schreibwand) genutzt werden.
Essbereich | Beim Blick in den Wohnbereich ist besonders gut die alte Brettstruktur der Decke erkennbar, die extra freigelegt wurde.
Essbereich | Kamindurchblick in den Wohnbereich.
Essbereich | Blick vom Essbereich durch den Wohnbereich zum Eingang.
Küche | Die neuen, großen Wandöffnungen geben der Wohnung gemeinsam mit der freigelegten Decke ihren typischen Loftcharakter.
Küche | Auch die Küche für kleine Köche hat Ihren Platz gefunden.
Küche | Ruhig und klar strukturiert mit viel Platz zum gemeinsamen Kochen.
Küche | Auch hier dienen die gleichen Beleuchtungskörper zur Grundausleuchtung und als Bindeglied zum Wohnbereich.
Küche | Der zurückgesetzte Sockel wurde mit dem Bodenmaterial verblendet und zusätzlich beleuchtet.
Küche | Kleine Eyecatcher und der Holzboden geben dem Raum trotz kühler Oberflächen wohnlichen Charakter.
Küche | Die Eichenborde im Fenster dienen als Sitzstufen und als Austritt auf das Vordach. Einbaustrahler sorgen abends für eine angenehme Lichtstimmung im Hintergrund.
Küche | Die Dunstabzugshaube wurde direkt unter die Decke gesetzt um die Blickachsen frei zu halten - sie wird über eine Fernbedienung angesteuert.
Küche | Selbst die Heizung neben der Spüle gliedert sich in die Gestaltung ein.
Küche | Die Spüle wurde, wie auch das Kochfeld flächenbündig in die Glasarbeitsplatte integriert.
Küche | Die sichtbaren Geräte wurden zentriert im Block untergebracht.
Küche | Das Unterbaulicht lässt den großen Arbeitsblock leicht und schwebend wirken.
Küche | Der HWR wurde nahezu unsichtbar hinter der geschlossenen Einbauwand verborgen.
Küche | Blick von der Küche in den Eingangsbereich.
Eingang | Der alte Fahrstuhl wurde zur Garderobe umfunktioniert.
Eingang | Ein alter Türdurchbruch wurde zum Durchblick umfunktioniert - je nach Lichtstärke davor und dahinter spiegelt diese Fläche.
Schlafzimmer | Dieser Raum wird besonders durch die Wandfotografie und das außergewöhnliche Bett geprägt - die farbigen Leuchten bringen eine besondere Stimmung in den Raum.
Schlafzimmer | Die Rollos verschwinden - wie in der gesamten Wohnung - in eigens dafür ausgearbeiteten Nischen über den Fenstern.
Schlafzimmer | Boden, Wand und Deckengestaltung entsprechen der Gestaltung des Wohnbereiches.
Schlafzimmer | Tischchen und Bodenpolster gehören passend zum Bett.
Schlafzimmer | Der Fotodruck wurde in einem Stück auf die Wand aufgebracht - kein Tapetenstoß stört die Optik.
Schlafzimmer | Die Leuchten können nach Wunsch gedreht und ihre Farbfilter individuell ausgetauscht werden.
Ankleide | Mit Schiebetüren ist das Schlafzimmer vom angrenzenden Schrankraum abgetrennt.
Ankleide | Durch diesen gelangt man in das anschließende Badezimmer.
Bad | Ein doppelter Waschtisch mit Staumöglichkeit und ...
Bad | anschließender Ruhemöglichkeit wurden eigens entworfen und passend vom Tischler angefertigt.
Bad | Die Koffertüren aus Eichefurnier verbergen einen Einbauschrank mit sehr viel Staumöglichkeit für Handtücher etc.
Bad | Hinter der verspiegelten Tür befindet sich die separate Toilette ...
Bad | ... die mit eigenem Fenster gut belüftet werden kann.
Bad | Was auch für die Entlüftung der Sauna genutzt wird, die hinter der indirekten Beleuchtung integriert ist.
Bad | So konnte die Sauna komplett umbaut werden, ...
Bad | ... und bildet mit der Dusche eine optische Einheit.
Bad | Auch zwischen Sauna und Dusche sorgt eine Glastrennung für Weite und Großzügigkeit.
Bad | Die Sauna selbst ist für bis ca. 5 Personen ausgelegt.
Bad | die konstruktiv notwendige Stufe wurde für den Materialwechsel Holz - Fliesen genutzt und durch Beleuchtung zusätzlich betont.
Bad | Hinter der freistehenden Badewanne sind Handtuch - Heizstäbe angebracht, die von Sauna, Wanne und Dusche aus gleichgut erreichbar sind.
Bad | Wandleuchten sorgen in der Dusche für zusätzliche Ausleuchtung.
Bad | Eine eingearbeitete Wandnische dient als Stellfläche.
Bad | Die bodenebene Ablaufrinne konnte dank der neuen Stufe eingebaut werden.
Bad | Eintritt Dusche.
Bad | Die Tropfenleuchte durfte dank LED - Technik direkt über der Wanne platziert werden.
Gästebad | Parallel zum Hauptbad wurde das kleine Gästebad mit ähnlichen Gestaltungselementen geplant.
Gästebad | Die Dusche wurde so in der Ecke platziert, dass sie bei Nichtbenutzung dicht an der Wand anliegt und kaum sichtbar ist.
Gästebad | Als kleiner Eyecatcher wurde die freigelegte Decke hier goldfarben gestrichen, das Licht verteilt sich dadurch noch angenehmer im Raum.
Gästebad | Waschbecken und Spiegelnische, ebenso wie die Materialien gleichen denen im Hauptbad.
Gästebad | Auch hier ergänzt ein kleiner Handtuch - HK die Fußbodenheizung.
Gästebad | Die Nische zieht sich als gestalterisches Element um die Raumecke ...
Gästebad | ... bis zum (vom Eingang nicht sichtbaren) WC.
Gästebad | Mademoiselle Filou.
Gästebad | Bürste, Toilettenpapier und Ersatzrolle verschwinden dezent in der Wand.
Gästebad | Der in Handarbeit aufgebrachte Edelputz sorgt neben der schönen Optik auch für ein angenehmes Raumklima.
Gästebad | Das Detail zeigt gut die leichte Marmorierung.
Gästebad | Blick vom WC zur Tür - die weggeklappte Duschwand spiegelt und vergrößert dabei den Raum.
Kinderzimmer | Viel Platz zum Spielen und viel Stauraum - das kann jedes Kinderzimmer gut gebrauchen.
Kinderzimmer | Freie Fläche in der Raummitte (der Teppich fehlt noch), sowie ein großer Einbauschrank erfüllen diese Anforderungen.
Kinderzimmer | Wichtig - nur die niedrigen, erreichbaren Staubereiche sind offen gestaltet, so dass die wichtigsten Spielsachen sichtbar und ohne zu klettern erreichbar sind.
Kinderzimmer | Und auch über den Nischen für Kleiderstange und Kinderbett verbirgt sich zusätzliche Abstellfläche.
Kinderzimmer | Die Nische bietet Platz für eine Bettbreite bis 1,4 m und in der kleinen Regalnische lassen sich später auch Bücher und Wecker verstauen. Gegenüber dem Bett ist der Wickeltisch untergebracht, der ebenfalls später gegen Bastel - und Schreibplatz ausgetauscht werden kann.
Kinderzimmer | Vor der Kleiderstangennische kann jederzeit eine Schiebetür nachgerüstet werden.
Kinderzimmer | Die Luftballonleuchte lässt sich sowohl über einen Wandschalter als auch an der Schnur ein und aus schalten.
Kinderzimmer | Die kleinen Kuben sind halb in die Wand eingelassen und bieten Platz für die wichtigsten Spielsachen.